Loading...
Sie verlassen jetzt diese Seite.
Wir leiten Sie weiter.
 

Krapfen für Bike Power

ZILLERTALER "BRODA" KRAPFEN

Wenn auf einem Dorffest oder Markt im Tiroler Unterland "Krapfen" angeboten werden, ist das Gedränge (auch der Einheimischen) meist groß. Je nach Region nennt man die gebackenen Köstlichkeiten Zillertaler oder Broda-Krapfen. Die Definitionshoheit liegt wohl beim jeweiligen Koch. Die sogenannten "Blattln" sind eine uralte Spezialität am Wilden Kaiser und geben Kraft für E-Bike Touren und Wanderungen. Um Ihnen die Wartezeit bis zum nächsten "Festl" zu verkürzen, finden Sie hier das Rezept zum selber Nachkochen: 

Teig:

  • 250 g Roggenmehl
  • 250 g Weizenmehl 
  • 1 Ei
  • ca. 1/4 l Wasser, Salz

Fülle:

  • 250 g bröseliger Topfen
  • 300 g Graukäse
  • 4 größere gekochte Kartoffeln
  • Frischer Schnittlauch, Salz

Zum Backen:

  • Viel Sonnenblumenöl oder Butterschmalz

Das Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, Ei mit etwas Wasser verquirlen und zum Mehl hinzufügen. Den Teig fest durchkneten und immer wieder etwas Wasser zugeben, bis die Teigmasse schön geschmeidig ist. Dann eine Rolle formen und kleine Würfel abschneiden.

Die Teigstücke ganz dünn auswalken. Schnittlauch fein hacken und die gekochten Kartoffeln schälen und zerstampfen.

 

Dann den Kartoffelstampf mit Schnittlauch, Topfen und zerbröseltem Graukäse gut vermischen. Immer wieder Wasser zugeben, die Masse darf nicht zu fest sein. Gut salzen.

In etwa 2 Esslöffel Kartoffel-Käse-Masse auf die Teigstücke geben – aber nicht zu viel, sonst läuft die Masse später beim Backen aus. Die Teigtaschen fest zusammendrücken, damit sie sich beim Backen nicht öffnen. Mit einem Krapfenrad bekommt der Rand eine gewellte Linie und steigt damit in die Königsklasse der Broda-Backkunst auf. Anschließend die Krapfen knusprig braun in heißem Sonnenblumenöl backen oder alternativ in Butterschmalz braten.

 
Partner
Folgen Sie uns auf